Paperblog – einmal drin für immer verkauft

Paperblog.de ist nett,
sie bieten eine Werbefläche für Deine Bloginhalte.

Sie machen Dich bekannt und Du wirst in Traffic ersticken – so wirds suggeriert.

Da facto verschenkst Du Deinen gesamten Inhalt an Paperblog und die dürfen damit machen was sie wollen:

ändern,
verkaufen,
überall veröffentlichen wo sie nur wollen

2.2 Die Rechteübertragung umfasst insbesondere das nicht ausschließliche, weltweite, zeitlich unbeschränkte Recht, die Inhalte vollständig oder teilweise, zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich zu machen sowie das Bearbeitungsrecht, insbesondere für Übersetzungen und Kürzungen der Inhalte. Dies gilt für alle technischen Formate und für sämtliche Datenträger und Übertragungswege. Schaden entsteht Paperblog.de

Magst Du all dies nicht mehr, weil Du endlich erkanntest, dass Du nichts davon hast:
dann wollen Sie Geld von Dir für den ihnen entstandenen Schaden:

2.6 Gemäß Artikel L 121–4 des französischen Gesetzes zum Geistigen Eigentum kann der Blogger der PaperBlog das Recht entziehen, seine Inhalte zukünftig zu nutzen. Der Rückruf der Rechte wird einen (1) Monat nach Bekunden dieses Wunsches seitens des Bloggers wirksam und kann zur Folge haben, dass die PaperBlog Schadensersatz vom Blogger für den ihr durch den Rückruf des Inhalts entstandenen Schaden einfordert. Dies gilt nicht, soweit der Rückruf aufgrund einer Vertragsverletzung seitens PaperBlog erfolgt. Schaden entsteht Paperblog.de

Nirgendwo der Hinweis, dass es sowas wie doppelten Content gäbe und Dein Blog durch die Teilnahme an Paperblog einen viel größeren Schaden hat.

Wären die so freundlich wie sie tun, welcher Schaden könnt ihnen denn entstehen?

Lösche ich solche Inhalte sind dies 4 Minuten Datenbankarbeit und aus Maus,
also muss der Schaden ein anderer sein, denn Paperblog bei einer Löschung Deiner Daten hat, wenn Du da auf einmal nicht mehr mitmachen magst.

Und klar Gerichtsstand ist Frankreich - wer traut sich da zu klagen.

Paperblog nutzt Deine Inhalte für ihr Geschäft und sie kassieren Dich nochmals ab, wenn Du kein kostenloser Content-Lieferant mehr sein magst.

Weitere Info bei Kasse4

Veröffentlicht von

monika

I love WordPress, handcrafts and Google. I'm a professional WebDesigner and I know something about Internet Marketing. Ich mag WordPress, alles was mit Handarbeiten, Stempeln zu tun hat. Beruflich bin ich WebDesign und Fachfrau für WordPress seit mehr als 10 Jahren.

2 Gedanken zu „Paperblog – einmal drin für immer verkauft“

  1. Hm, kannte Paperblog noch gar nicht. Also für Blogger sehe ich da nur Nachteile. Und sichern sich einfach alle Rechte an den Texten!? Das ist ein Dingen!! Content gratis!

Kommentare sind geschlossen.