Abgebrannt – ist Hilfe unmoralisch – unethnisch

Carolas Heim brannte aus und ab. Ihre Freundinnen aus dem Netzwerk starten eine Hilfsaktion. Und ein Kommantator-oder eine Frau- meint dies sei unfair. Geld an große Organisationen zu spenden sei gerechter.

Hier ganz kurz meine Gedankengänge zu diesem Thema, manchmal knapp logisch, manchmal ausholend breit.
Ich lade zur Diskussion oder zum Mitdenken ein.

Die großen Hilfsorganisationen leisten wirklich verdammt viel. Doch wie ihr Name schon sagt: sie sind groß.

Alles was *groß* ist wird und muss bürokratisch verwaltet werden, weil ja fremde Gelder treuhändisch verwaltet werden und man für die Spender ja durchschaubar und glaubwürdig sein mag und muss.

Überprüft muss werden, ob denn diese oder jene Hilfe angemessen wäre in der Gesamtschau aller Hilfsbedürftigen.

Alles was überprüft werden muss braucht Zeit.

Das was Carolas Freundinnen hier aufstellten ist Ersthilfe.

  1. Ersthilfe muss unbürokratisch sein.
  2. Ersthilfe braucht man Morgen und nicht in Wochen oder Monaten

Ist Ersthilfe unethnisch

Nun diese Frage kann nicht so eindeutig beantwortet werden, weils mehrere Themen umfasst.

Das eine Thema ist die Ethik.

Ethik kann kurz als das sittliche Verständnis definiert werden.

Dieses sittliche Verständnis hängt von den kulturellen, sozialen und eigenen Werten ab – von dem was *die Norm* ist.

was ist die Norm derzeit – die unsere Ethik prägen kann

Derzeit leben wir in einer Welt in der alte Normen untergehen und neue entstehen.

Ich komme noch aus einer Welt in der es *normal* war, dass der Nachbar dem Nachbarn hilft. Man musste nicht Freund sein, aber Nachbarn waren für die Ersthilfe da und deswegen setzte man sich eben hie und da zusammen, um dieses Ersthilfe – Band zu festigen.

Immer öfter muss ich jedoch erkennen, dass dies untergeht. Der Nachbar ist nicht mehr Ersthelfer, sondern der erste Feind oftmals.

Solidarität wird weniger, der eigne Vorteil wichtiger.

Beispiele : Man mag nicht, dass der unbekannte Mann weniger Gewicht hat, weil er sonst Probleme hat, sondern weil man fürchtet dann mehr Sozialbeiträge zahlen zu müssen.

Die Botschaft heißt also nicht mehr: Nimm ab, dann gehts Dir besser, sondern: Nimm ab, sonst kostest Du mich Geld!

Das ist ein Wertewechsel-Paradigmenwechsel.

Ob der neue Wert besser als der alte sei, sei nicht das Thema jetzt, sondern nur der Wechsel der Werte.

Somit prallen verschiedene Wertesysteme aufeinander.

Und daher ist es logisch, dass es Menschen gibt, die Ersthilfe von Freundinnen von einem Netzwerk, dass eine Hilfsaktion startet als unethnisch betrachten (können).

Denn wer kein Netzwerk bei der Hand hat, fühlt sich dann ausgeschlossen. Und ist es ja auch. Wer kaum Bekannte hat, wer kaum bekannt ist, fürchtet um die Möglichkeit der Ersthilfe.

Diese Furcht ist berechtigt. , daher sind Vorwürfe fehl am Platz.

DOch:
Anderen Unethik vorzuwerfen ändert nichts am Fehlen des eigenen Netzwerkes. Das einzige was man da sinnvoll tun kann ist sich selbst um ein Netzwerk kümmern, oder sich zumindest mal im Frieden mit den Nachbarn zusammensetzen.

Der erste Schritt mag schwer erscheinen- in der Mitte des Weges, gibts für jeden dann ein Netzwerk, das einem hilft- da bin ich mir gewiss- wir müssen es uns nur selbst zutrauen.

Veröffentlicht von

monika

I love WordPress, handcrafts and Google. I'm a professional WebDesigner and I know something about Internet Marketing. Ich mag WordPress, alles was mit Handarbeiten, Stempeln zu tun hat. Beruflich bin ich WebDesign und Fachfrau für WordPress seit mehr als 10 Jahren.

Ein Gedanke zu „Abgebrannt – ist Hilfe unmoralisch – unethnisch“

Kommentare sind geschlossen.