ich wäre endlich frei: Leinenzwang für Hunde

Ich stöberte wieder und fand die Blogparade :Leinenzwang für Hunde ja oder nein.

Leinenzwang für Hunde bedeutet für mich :endlich Freiheit

Meine Geschichte mit Hundehaltern und deren Hunde ist lang und leidvoll. Wenn mir ein fremder Hundehalter sagt: der Hund tut eh nichts! kann ich dies einfach nicht mehr glauben.

Wenn mir ein fremder Hundehalter sagt: ich muß lernen so einem Tier zu begegnen -stellst mit die Haare auf. Er hat einen Hund nicht ich!

Noch—ich betone –noch –lebe ich in einer Welt in der der Mensch Mensch ist und kein Tier.

Jahrelang habe ich darauf verzichtet alleine Spazieren zu gehen, wegen all der Hunde, die einfach so frei herumrennen und jeden der kommt abschnuppern abschlecken oder sonst was müssen.

1. bin ich allergisch auf die Abschleckerei

2. reagiere ich mittlerweile panisch, wenn ich Hund aber nirgendwo einen Hundehalter sehe.

Radfahren

2 Unfälle, weil ein Hund freilaufend einfach nach meinen strampelnden Füßen schnappte

Nachher bin ich nie wieder alleine Rad gefahren.

Der Hundehalter meinte beim 1.Unfall: na das Hunderl wollt halt spielen – was ich mich aufrege und war völlig entsetzt, dass er zahlen mußte.

Leine bei Hunden bedeutet für mich Verantwortung

Soll es wo abgegrenzte Gegenden geben wo die Hunde laufen können wie sie wollen, aber dort wo Menschen Rad fahren, Spazieren gehen, Schwammerl suchen und vor allem in der Stadt wäre ich um Leinenpflicht so unendlich froh.

Für mich bedeutet es derzeit *Hundeaushalt Zwang* – statt Leinenzwang, Leinenpflicht und Menschen wie ich werden nicht mehr gezwungen sich von fremden Hunden belästigen lassen zu müssen.

Mein Gott wäre ich froh, wenn es das gäbe….

Veröffentlicht von

monika

I love WordPress, handcrafts and Google. I'm a professional WebDesigner and I know something about Internet Marketing. Ich mag WordPress, alles was mit Handarbeiten, Stempeln zu tun hat. Beruflich bin ich WebDesign und Fachfrau für WordPress seit mehr als 10 Jahren.

4 Gedanken zu „ich wäre endlich frei: Leinenzwang für Hunde“

  1. Sicher gehöre ich zu den defensiven Hundehaltern, die ihren Hunde eher zuviel anleinen, damit niemand belästigt wird. Ich mag nämlich auch keinen unerwünschten Hundekontakt.
    Aber:
    Wenn ich gerade so überlege, wieviele Menschen mich schon belästigt und extrem genervt haben, wieviele Radfahrer mich fast umgefahren haben, mit wievielen rücksichtslosen Autofahrern ich schon zu tun hatte, wieviele Besoffene hier nachts rumgröhlen… Sollte ich deswegen auch nur noch Zuhause bleiben und warten bis die anderen MEIN Problem lösen? Oder etwa die anderen Menschen mit einem Ausgehverbot belegen, damit ich mich frei bewegen kann?

  2. Hi Emils Frauchen,

    Du vergleichst Hunde also ein Tier mit Menschen in Deinem Kommentar, dies ist für mich eine Ebene die ich nie verstehen werden.

    Ob Dein Hund gut abgerichtet ist oder nicht, kann ich in der ersten Begegnung mit dem Tier nicht erfahren – so es denn frei läuft.

    Ich glaube, dass es viele verantwortungsvolle Hundebesitzer gibt. Dennoch ist es für mich absolut nicht einsehbar, dass ich auf der Wiese liegend mich von einem Hund , der so daherkommt, einfach abschlecken lassen muß, .—weils das Tier halt tut- einfach weil der frei läuft.

    Muß ich also jetzt lernen , dass ich mich abschlecken lassen muß, damit mein Problem gelöst wird….

    Nicht jeder muß Hunde mögen, aber viele Hundehalter gehen einfach davon aus, dass jetzt ihr Hund kommt und die Menschen haben zu lernen damit zu leben.

    lg

  3. Nein, ich vergleiche hier nicht Hund mit Mensch.
    Ich vergleiche meine Abneigung gegen unangenehme Menschen – und von dieser Sorte gibt es wirklich genug – mit Deiner Abneigung gegen unangenehme Hunde.
    Weder meine Abneigung noch Deine Abneigung werden dadurch gelöst, dass wir zuhause sitzen und die Konfrontation meiden.
    Das Problem Deiner Angst vor Hunden kann nur einer lösen, Du selbst, nicht die anderen.

  4. Hi ich habe Kontakt zu Hunden, in der engeren Familie, die eine Trainerin nimmt den ihren immer mit, -einen weißen Schäferhund- so ich dies richtig kapierte,

    freilaufende Hunde wo der Hundehalter oder die Hundehalterin nicht sichtbar ist, die erzeugen mehr als Abneigung, die geschichtlich begründet ist und es wird automatisch davon ausgegangen , dass der Mensch lernen muss damit umzugehen.

    ein Hundehalter mag einen Hund – wozu zwingt er oder sie mich implizit zu lernen mit Hunden klar zu kommen? Genau dies heißt es aber, wenn Du sagst ich muss lernen damit umzugehen.

    Also Zwang zum Lernen mit dem Tier klar zu kommen contra Leinenzwang – könnt ichs für mich stimmig übersetzen.

    Du bist nehm ich an, sehr engagiert und wirst Dein Tier gut im Griff haben, doch dies ist die Seltenheit – nicht die Masse.

    lg

Kommentare sind geschlossen.